Releases:



Tracklist:
01. Sitting Room
02. Raise Your Fist Bicyclist
03. Pennsylvania 6-5000
04. Fuck Power

Power - File In The Cake 7"
HBR 076

POWER were formed in the "year of Punk" 2009 in Kiel Punk City in the maritime-powered north of Germoney as a bored four-piece having played in various punk-bands before and having recited "Wayne's World" for tediously often times, to play new, fast, loud, and powerful punk-based music. The band released their first eight-track-demo "Not For Sale" as an cd-ep on Major Threat Distribution in 2010. Ass kicking HC-Punk like a mix of ALARMSTUFE GERD, BEATSTEAKS and COMEBACK KID. Hä? Yep, really cool, this dudes do their own thing and it fucking rocks. Luckily they found a fifth maniac to capture the post of the second guitar-player, and borrowed broken cars to play every show they could get. In 2011 they went back to their rehearsal-room to record some new songs which ended up in this, their fucking best EP so far. File in the Cake!



Reviews:

Crazyunited.de

Mal wieder eine Band aus dem nördlichsten Bundesland, Schleswig Holstein, genauer aus Kiel. Das Land und die Stadt fallen punkrock- und hardcoretechnisch angenehm auf, denn ein ganzer Rummel geiler Bands durften in den letzten Jahren meine Ohren beglücken. So auch die Band Power, deren Name Programm ist, denn sie spielen Hardcore. Dieser ist eine Mischung aus melodischen Teilen, wie von Destination Anywhere oder den ebenfalls aus Kiel kommenden Tackleberry, aggressiven Tough Guy Bandchören und etwas Metal. Der Song Pennsylvania 6-500 ist der melodischste Song, sprich am Punkrockigsten. Passend zur Musik gibt es kämpferisch, politische Texte, welcher Autoritäten und Machstrukturen hinterfragt. Power präsentieren 4 Songs, die dem Bandnamen alle Ehre machen. Bitte mehr davon!!
2 sickguy77


Bierschinken.net

Jedes Jahr eine Veröffentlichung - ordentliche Leistung! Nach dem Demo aus 2009 und der EP "Not For Sale" von 2010 hauen Power nun bzw. Ende 2011 ihr drittes Werk "File In The Cake" via Horror Business raus. Dabei gehen die Kieler den eingeschlagenen Weg unbeirrt weiter und bieten Hardcore-Punk im weit gefassten Sinn. Die melodischeren Momente der Vierstück-Siebenzoll-Platte können locker bei Rise Against mitmachen, Gang-Shout-Hardcore der klassischen Schule wird geboten aber auch metallische Kanten gibt es ausreichend. Und bei allem Humor sind die Texte doch durchweg ernst und kämpferisch gehalten. Auf der A-Seite kommt bei "Sitting Room" und "Raise Your Fist Bicyclist" besonders der persönliche Freiheitswunsch stark zum Ausdruck, während es bei den beiden Stücken der B-Seite gleich um den Weltfrieden mit Film-Bezug ("Pennsylvania 6-5000") und zuletzt um die Macht der Mächtigen im Großen und Ganzen geht. Aber um den Kreis mit einem Augenzwinkern schließen zu können, heißt das letzte Stück dann "Fuck Power" statt "Fight The Power". Siebeneinhalb Minuten Geschwindigkeit, Hymnen und bissige Riffs, die trotz der relativen Kürze immer noch viel Abwechslung bieten. Sicher arbeiten die Kieler bereits an ihrem 2012er Release, auf den wir uns auch schon freuen!


New-core.de

Mit ihrer "Not for sale"-CD machten die Kieler Power 2010 erstmals auf sich aufmerksam, bevor jetzt die "File in the cake" 7" auf meinem Plattenteller ihre Runden dreht. Vier neue Hardcore-Punk-Songs gibt es auf die Ohren, die etwas melodischer sind als ich die Band von ihrer CD in Erinnerung hatte. Aber ansonsten liefern die Kieler weiterhin schnellen, sowohl rotzigen als auch eingängigen Old School-Sound ab, der. wunderbar zum Skaten animiert. Power sortieren sich irgendwo zwischen Scheisse Minelli, Poison Idea, After The Fall und The Golden Age ein, die im direkten Vergleich aber noch leicht die Nase vorn haben. Leider ist der Spaß hier viel zu schnell vorbei. Beim nächsten Mal darf's gerne etwas mehr sein.


OX Fanzine

Die haben's wohl gern lustig: Das knallbunte Cover von "File In The Cake" zeigt eine Geburtstagstorte, wie gebacken für einen Freund hinter Schwedischen Gardinen. Und dazu dieser beigelegte Sticker: "Hier wurde TACKLEBERRY-Propaganda überklebt! In love, POWER". Dann geben POWER aber in "Sitting room" endlich mal so viel Gas, wie ihr Name immer schon vermuten ließ, und "Raise your fist, bicyclist" ist der ideale Track für das Soundsystem einer Critical-Mass-Fahrraddemo. Dafür ist "Pennsylvania 6-500" jedoch kein Glenn Miller-Cover und mit "Fuck power" meinen sie vielleicht auch nicht unbedingt sich selbst. Die vier Kieler haben halt Humor, und einen Download-Code.


Uglypunk.de

Vor fast genau einem Jahr landete bereits die Vorgänger EP auf meinem Schreibtisch und die fand ich schon sehr hörenswert. Damals auf einer Compact Disc verewigt, entschied man sich diesmal als Behausung der vier neuen Stücke für eine 7-Inch. Versehen mit Downloadcode und Aufkleber, aber das nur nebenbei. Der Stil des Covers, welches knallig bunt und mit grauem Hintergrund ins Auge fällt, wurde beibehalten, die musikalische Marschrichtung auch. Ungestümer Hardcore, der nicht zimperlich ist und auf Geschwindigkeitsbegrenzungen scheißt, das ist die hinterlassene Unterschrift, die nur mit dem ersten Stück der B-Seite (Pennsylvania 6-5000) kurz unterbrochen wird, denn hier zeigen sich POWER von ihrer bisher melodischsten Seite, natürlich ohne an Härte einzubüßen. Der Song ist jedenfalls ein verdammter Hit geworden. Mit einer Brücke zwischen Kampfgeist und Esprit verbinden sie das, was den Inhalt ausmacht. "KVG / BMW / ADAC / Ja, ich kotz, wenn ich euch seh! Raise your fist – Bicyclist!" Eine direkte, energiegeladene und sehr bissige Vorstellung. Und die Kerzen auf der Torte sind wahrscheinlich keine Kerzen, sondern getarnte Chinaböller. Gute Unterhaltung – Die Band kann was und zeigt das auch!
Spike


Underdog Fanzine

Hach, sind sie nicht fürsorglich, die Kieler Landratten? "Raise your fist-bicyclist(...)ADAC, BMW, ich kotz, wenn ich euch seh'!" Fahrradpunx haben immer freie fahrt, ob am Hörn, auf der Dänischen Straße, im Schlossgarten, auf dem Campus: Bei der Frage nach der Rolle des Einzelnen im HC-Verkehr geht es nicht im die Betrachtung des Verkehrsträgers allein, sondern um die Zukunft des gesamten HC und dessen Auswirkungen auf andere Bereiche, um regionale und globale Aspekte und Verortungen. "The power to make rules the power to control!" Kontrolle ist wichtig. Auch beim Fahrradfahren. Denn wer hinaus fahren will zum Picknick, sollte vorab Reifendruck und Bremsleistung checken, um nicht sturzgefährdet zu sein. Stefan, Ecki, JoyBoy und Bocky haben das getan, sind fahrtauglich und stilsicher unterwegs. Sie kleckern nicht, sie klotzen, inhallieren gefährliche Abgase und verursachen einen gehörig aufwirbelnden Lärm, tragen wesentlich dazu bei, dass die Diskrepanz zwischen ökonomischer und ökologischer Fortbewegung größer und die zulässigen Grenzwerte im musikalischen Straßenraum größer werden. Bei POWER ruht der Verkehr nicht, er ist im steten Wechsel von Stop and Go, straight und beharrlich mit wachsendem Druck, hohem Energieverbrauch. Der Preis für die hohe Beweglichkeit sind erforderliche Umorientierungen Die neue Weltordnung regelt den Individualverkehr. Notwendig erscheint vielmehr eine Neukonzeption. Fight the power. Gegen Modernisierungstrends und Abkehr in verbleite Abgase zeigen sich POWER zunehmend verkehrstauglich und als verlässliche Verkehrsträger, die die Kampagne "Neue Beweglichkeit mit Herz und Hirn" in die HC-Strukturen einpflegen und die subkulturellen Gruppen aufrufen, Verantwortung zu tragen für die Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen, damit HC weiterhin ein Garant für eine ökologisch vertretbare (Fort-)Bewegung ist, mit dem Ziel, Produktionsprozesse innovativ und offensiv zu gestalten. Auch, damit HC kein Privileg für Oberklassenfahrzeuge wird.


Useless Fanzine

POWER sind eine Hardcore Punkband aus Kiel und nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Trashmetal Band aus Köln, die es schon seit 2000 gibt. Die Band aus dem Norden hat sich 2009 gegründet und 2010 ihr 8-Song Demo "Not For Sale" als reguläre CD rausgebracht. Nun haben sie eine 7" Vinylscheibe mit dem Titel "File In The Cake" rausgebracht. Der Titel leitet sich von dem Song "Fuck Power" ab, in dem es heißt: " I wanna to be the file in every prisoner`s cake." Ist auf jeden Fall eine coole Textzeile. Auch musikalisch geht die Post ab. Hardcore Songs die zwischen SCHEIßE MINELLI und COMEBACK KID angesiedelt sind. Wer die obengenannten Bands mag der sollte sich auch die Scheibe von POWER besorgen. Vier Hardcore Stücke, die keinen Vergleich mit anderer guter HC Mucke scheuen müssen. Das ganze kommt mit gut gemachtem Artwork einschließlich Texten und Download Code daher. Empfehlenswert.